Ananda Prana


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Kulturelles u. spirituelles Erbe unserer Atemkraft




Kulturelles und spirituelles Erbe unserer Atemkraft

Wenden wir uns der althebräischen Welt zu, so begegnet uns das althebräische Wort: Ruach, das soviel meint wie Wind, Hauch, Atem, Geist, Gott.

Erlauben wir uns einen Blick in die Bibel. Dort heißt es: "Und Gott blies in seine Nase den Odem des Lebens. So ward der Mensch zu einem lebendigen Wesen."

Lassen wir uns einmal für einen Augenblick in die Welt der Sufis entführen, dann finden wir dort folgende Überzeugung vor:

"Wenn ein Kind geboren wird, beginnt es nicht sofort zu atmen. Einige sagen, daß es der Schock der kalten Luft ist, durch den das Kind zu atmen beginnt. Aber das geschieht nicht in allen Fällen. Wenn Er seine Erlaubnis nicht sendet, dann kann auch noch so viel schlagen oder technologischer Aufwand das Baby nicht dazu bringen, daß es atmet." (Moinuddin)


Seminar am 19.09.2010 - The Joy of Chanting

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü